Hitzeschutz von außen
Angenehmer Sichtschutz
Einfache Montage
Wiederverwendbar
Jederzeit abnehmbar
Kostengünstig

Sonnenschutz Lamellen

Lamellenvorhänge zum Sonnenschutz können in jedem Raum genutzt werden

Lamellen bzw. Lammelensysteme sind die Königsklasse im Sonnenschutz. Das nur auf den ersten Blick ihre exklusive Optik. Denn Lamellen verfügen auch über eine großartige Variabilität. Nicht nur, dass Sonnenschutz Lamellen innen wie außen eingesetzt werden können – sie bilden auch Systeme, die in sich selbst oder auf äußere Parameter bezogene Veränderungen reagieren können.

Ganz zu schweigen natürlich von den unterschiedlichsten, oft edlen Materialien, die man für Sonnenschutz Lamellen einsetzt. Denn natürlich steht auch hier der optimale Hitzeschutz im Vordergrund. Aber: kaum ein anderes Mittel wirkt so mit einer so ansprechenden Optik in Räumen und an Fassaden, wie Sonnenschutz Lamellen.

Sonnenschutz Lamellen – das Prinzip

Schon in der Antike (das Wort „Lamelle“ kommt aus dem Lateinischen) machte man sich die Wirkung von Lamellen zunutze, sei es, um einen kontinuierlichen Hitzeschutz zu installieren oder z.B. Strömungen zu steuern. Denn das zu Grunde liegende Prinzip ist die variable Veränderung von Flächen – sei es in der Größe oder im Verlauf ihrer Richtung. Entsprechend viele (für die jeweilige Aufgabe definierte) Streifen oder Scheiben können als einheitliches Ganzes, ineinander greifende Module oder als separat agierende Einzelteile eingesetzt werden. Das System ist in sich veränderbar und kann auf unterschiedliche Anforderungen reagieren. Diese Flexibilität macht es auch heute noch für technische Anwendungen interessant, von der Elektrotechnik bis zur Neuromedizin.

Die Natur ist der Erfinder der Lamellen

Erfunden hat das Ganze aber nicht der Mensch, sondern (wie alles Geniale) die Natur. Natürliche Lamellen kennen wir von den Fruchtkörpern der Ständerpilze. Auf der Unterseite des Hutes von Blätterpilzen findet sich oft ein Lamellen Radialsystem, das die Fruchtschicht überzieht. Denn diese ist davon abhängig, dass möglichst viele Sporen auf ihr landen, um die Fortpflanzung zu sichern. Aus wenigen Quadratzentimetern Landefläche werden dank der Lamellen bis zu einem Quadratmeter. Mit dieser geschickten Oberflächenvergrößerung lassen sich entsprechend mehr Sporen „einfangen“ und die Überlebenschancen der jeweiligen Pilzart extrem erhöhen.

Künstliche Lamellen sind jedermann von Motor-Kühlern bekannt. Hier wird die immense Vergrößerung der Oberfläche zum Ausgleich der Temperaturen aus dem Verbrennungsprozess genutzt. Lamellensysteme sind stabil und bringen meist eine Material- bzw. Gewichtsersparnis. Die verstellbare Variante findet sich bei den Sonnenschutz Lamellen, die z.B. nach dem Einfallwinkel des Lichts gesteuert werden können.

An Außenfassaden wird oft eine fixe Variante von Sonnenschutz Lamellen verwendet. Aber je nach  Baustoff können diese auch beweglich sein. Glaslamellen z.B. werden in der Architektur für beides eingesetzt – als fest stehendes Gestaltungsmittel oder als bewegliche Belüftung. In jedem Falle dienen sie natürlich als Sonnenschutz Lamellen.

Sonnenschutz Lamellen – vertikal oder horizontal?

Großlamellen für Außenfassaden

Ob außen oder innen am Fenster – Sonnenschutz Lamellen lassen sich sowohl vertikal als auch  horizontal montieren. In beiden Fällen bleibt auch die Option „feststehend“ oder „beweglich“ erhalten – solange es sich nicht in die Architektur integrierte fest verbaute Elemente handelt.

Die Frage der Raum- bzw. Fassadenwirkung spielt oft die entscheidende Rolle bei der Wahl. Aber ob die Sonnenschutz Lamellen vertikal oder horizontal angebracht sind, ergibt sich auch aus ganz praktischen Erwägungen. Die horizontale Variante muss in der Regel dichter geschlossen werden Denn sie lässt über die gesamte Breite der Fensterfront Raum für den Einfall der Sonnenstrahlen – eben über den gesamten Horizont. „Entlastung“ gibt es nur, wenn die Sonne im Zenit steht, und nur der obere Teil des Fensters verschattet werden muss. 

Horizontale Lamellen liegen voll im Trend

Horizontale Sonnenschutz Lamellen werden daher bevorzugt in festen Außenelementen für den Lichtschutz eingesetzt. Die Variante ist von den traditionellen Außenflügeln der Fenster in südlichen Ländern bekannt. Hierzulande ist sie vor allem für die Südseite eines Hauses geeignet, auch wenn die Sonne bei uns nicht so hoch in den Zenit steigt wie am Mittelmeer. Die vertikale Verschattung hat den Vorteil, dass sie nur während der Zeit der direkten Sonneneinstrahlung eingesetzt werden müssen. Die Ost- oder die Westseite eines Hauses bleibt naturgemäß nach ein paar Stunden von der ständig weiter wandernden Sonne verschont und kann den Rest des Tages vom natürlichen Schatten profitieren. Ein System von Sonnenschutz Lamellen an großen Fensterfassaden kann natürlich auch ganz genau nach dem Sonnenstand gesteuert werden.

Sonnenschutz Lamellen – die Frage des Materials

Individuell gestalten: Lamellen aus Bambus, Holz, Leder, Stoff oder Aluminium

Bei keinem anderen Verschattungselement ist die Materialbreite so groß wie bei Sonnenschutz Lamellen. Kein Wunder – bietet die Struktur doch wunderbare Möglichkeiten der Innenraum – bzw. der Fassadengestaltung. Wer einen großzügigen Innenraum mit breiter Fensterfront vor den Sonnenstrahlen schützen will, entscheidet sich gern für die Sonnenschutz Lamellen. Denn sie bieten eine zusätzliche Gestaltungsebene. Je mehr Quadratmeter das betrifft, umso wichtiger. Moderne Büros mit funktionaler Einrichtung haben es hier relativ einfach. Da auch das Mobiliar oder die technischen Geräte aus Kunststoff oder Metall sind, fallen Sonnenschutz Lamellen mit entsprechender Beschichtung nicht gegen das Ambiente im Raum ab. Kunststoff oder Metall als Träger für diese Beschichtungen gewährleisten auch die beste Reflexion des Sonnenlichtes.      

Aber ein Raum mit Antiquitäten oder einfach nur mit einer behaglichen Holzausstattung erzeugt automatisch einen optischen Gegensatz zu den modernen Werkstoffen. Natürlich gibt es Sonnenschutz Lamellen in allen möglichen Materialien und Formen. Aber deren Beschaffenheit kann eben auch Absorption und Reflexion beeinflussen. Auch die Frage des Verdunkelungsfaktors ist eng mit dem Material verbunden. Wie hell soll es im Zimmer sein? Bei gleißender Sonne am Horizont sind abgedunkelte Innenräume schon sehr entspannend. Wer in diesem Umfeld aber konzentriert am PC arbeiten muss, wird eher eingeschläfert.

Sonnenschutz mit Glaslamellen

Eine angenehme Variante verspricht der Einsatz von gefärbtem Glas als Sonnenschutz Lamellen. Selbst im geschlossenen Zustand werden die dahinter liegenden Räume nicht zu sehr verdunkelt. Glas kann jedoch bei permanenter Einstrahlung Überhitzungen nicht vermeiden – es sei denn, es handelt sich um ein hoch spezielles (und damit eben auch hochpreisiges) Angebot.

Jeder, der Sonnenschutz Lamellen einsetzen will, sollte deshalb die verschiedenen Faktoren im Vorfeld abwägen. Denn nach der Entscheidung für ein System ist dieses nicht mehr veränderbar. Ist das gesamt Haus durch das äußere Umfeld gut verschattet oder wenigstens einer der Räume, so muss nicht das Optimum an Reflexion und Absorption der Sonnenstrahlen erreicht werden.

Dann können dekorative Überlegungen gern den Vorrang haben. Passt modernes Material gut zur Inneneinrichtung lässt sich ohne weiteres das Maximum an Sonnenschutz herstellen. Braucht ein traditionell eingerichteter Raum viel Licht, ist auch immer ein Kompromiss bezüglich des Materials möglich. Beispielsweise muss in Arbeitsräumen nicht zwingend die Sicht nach außen gewährleistet sein, und der Blendschutz wäre eine zusätzliche angenehme Komponente.  

Sonnenschutz Lamellen – welche Arten gibt es?

Im Inneren eines Hauses lassen sich die verschiedensten Materialien, Formen und Größen von Sonnenschutz Lamellen einsetzen. Das trifft generell auf horizontale oder vertikale Systeme zu. Denn Sonnenschutz Lamellen werden immer in Systemen zusammengefasst. Größe oder Stabilität hängen natürlich von den Materialeigenschaften ab. 

Auf bis zu 70 cm Breite bringen es so genannte Großlamellen aus Glas, Holz oder Metall. Sie sind ganz nebenbei auch perfekte Träger für die neue Smart Technologie. Dank Licht-Prismen oder Photovoltaik-Zellen können sie so z.B. ständig dem Sonnenstand folgen und die Sonnenschutz Lamellen im optimalen Winkel halten. Die Sensor-Steuerung kann natürlich auch auf das individuelle Empfinden ausgerichtet werden. Mit Großlamellen-Systemen lässt sich ein optimales Lichtmanagement für ganze Bürokomplexe realisieren. Sie werden den architektonischen Vorgaben angepasst und entwickeln ein ästhetisches Eigenleben an der Fassade. Einwandige Großlamellen lassen den Blick nach außen ungehindert zu, obwohl sie effektiv verschatten. Hohlkörper-Lamellensystemen, vertikal oder horizontal angebracht, erweitern die Gestaltungsmöglichkeiten. Gleichzeitig steigt die Energieeffizienz.

Passend für jedes Büro

Mit sinnvoll geplanten Lösungen sparen Sie Heizkosten und beeinflussen Ihr angenehmes Raumklima. Auf der anderen Seite der Skala stehen die sehr leichten Sonnenschutz Lamellen, wie z.B. die eleganten Lamellenraffstore. Hier gibt es Dutzende Varianten von Fädelung oder Form, von funktionaler Lichtlenkung bis zur verspielten Bördelung. Sie sind entsprechend weniger widerstandsfähig und nur in Innenräumen einsetzbar.

Diese Sonnenschutz Lamellen lassen sich auch manuell in alle erdenklichen Stellungen bringen, sogar wenden. In der Regel sorgen Kugelkette und Schnurzug für die richtige Handhabung. Viele Modelle können allerdings auch über einen Elektromotor bedient werden.

Neben den geraden Sonnenschutz Lamellen gibt es auch die so genannten Wave Lines: geschwungene Lamellen. Textile Lamellen sind in allen denkbaren Stoffmustern zu erhalten, dazu auch in den Kategorien „schwer entflammbar“, „abdunkelnd“, „feuchtraumgeeignet“ oder mit Filter-Funktion.

Heizkosten sparen

Grünglaslamellen bestehen aus grün eingefärbtem Verbundsicherheitsglas. Sie werden als feststehende Elemente eingesetzt, die kein Sonnenlicht durch das Fenster lassen. Gleichwohl bleibt ein ausreichender Tageslichteinfall gewährleistet bleibt. Sie lassen auch im geschlossenen Zustand die Sicht nach außen zu. Lochblechlamellen sind – immer unterschiedlichen Maß – perforierte Sonnenschutz Lamellen. Die kleinen Öffnungen im Material lassen die Fläche nahezu transparent erscheinen. Auch diese originelle Variante verhindert Überhitzung oder unangenehme Blendeffekte.

Sonnenschutz Lamellen – das Fazit

Lamellen reduzieren eine intensive Sonneneinstrahlung und bieten somit einen optimalen Sonnenschutz

Mit Sonnenschutz Lamellen sind der dekorativen Ader der Anwender kaum Grenzen gesetzt. Bei sehr gutem bis ausreichendem Schutz vor dem Sonnenlicht (je nach Material und Einsatzart) liegen die Vorzüge eindeutig in der ästhetischen Wirkung. Gerade auf großen Fensterfronten werden Sonnenschutz Lamellen zum echten Mitgestalter der Inneneinrichtung oder – wie in der neueren Architektur immer öfter eingesetzt – an ganzen Fassaden.

Für jeden Raum lässt sich auch die passende Form der Verschattung durch Sonnenschutz Lamellen finden. Das Spezielle des Mobiliars, dominierende Farben oder geometrische Formen im Raum lassen sich an breiten Fensterfassaden wirkungsvoll ergänzen. Das gilt natürlich auch im Kleinen. Stellen sie sich einen ausgefallen gestalteten privaten Raum in Rot-Weiß-Optik vor. Mit entsprechenden Sonnenschutz Lamellen reißt das Fenster kein Loch in die ausgeklügelte Wohnlandschaft, sondern runden sie im geschlossenen Zustand total ab. Die kleinen Schlitze für gewünschten stärkeren Lichteinfall bleiben trotzdem diskret im Hintergrund.    

Das könnte Sie auch interessieren:

Hitzeschutz für Dachwohnungen

  • 26. Mai 2020